Apr 14th, 2020

Vorbereitungen gestartet für die Batterietechnologie der zweiten Generation mit bewährten Innovationen basierend auf den abgeschlossenen GridBank-Tests.

Nach dem Ende der Technologieerprobung wird Innolith seine 2,2 MW, 1,1 MWh GridBank in Hagerstown, Maryland, stilllegen.

Die im August 2017 installierte GridBank wurde als Testsystem für Frequenzmanagement-Dienstleistungen für das PJM-Netz genutzt.

Zudem wurden Weiterentwicklungen auf Modul- und Systemebene getestet. Dazu gehörte unter anderem die Installation und der Test neuer Zellverbinder und Batteriemanagementsysteme, die es der GridBank ermöglichten, im Dezember 2019 mit einer PJM-Leistungsbewertung von über 96% die bisher höchste Punktzahl zu erreichen.

„Die GridBank hat bewiesen, dass unsere Laborerfahrung, bei der unsere Zellen über 50.000 Zyklen lang geladen und entladen wurden, erfolgreich in der PJM-Umgebung repliziert werden konnte“, erklärt Markus Borck, Chefingenieur der Innolith AG.  „Die GridBank hat ebenso als hocheffektiver Prüfstand für Batterieinnovationen gedient, die wir in Kürze mit unserer nächsten Technologiegeneration auf den Markt bringen werden.“

Während des Betriebs der GridBank wurde ein Gesamtdurchsatz von 8,4 GWh bei über 5.150 Zyklen erreicht. Dazu gehörten tägliche Spitzenleistung von bis zu 17 Zyklen mit einem Durchsatz von 22MWh. Im kontinuierlichen Betrieb verzeichnete die GridBank einen Durchschnittswert von 95,7% in den PJM-Leistungsbewertungen, womit sie zu den Klassenbesten Systemen für Frequenzregulierung gehörte.

Die GridBank wurde als Testumgebung für Technologieverbesserungen genutzt, bei dem z.B. neu entwickelte Zellverbindungs- und Batteriemanagementsysteme von Innolith im Realbetrieb getestet wurden. Diese Versuche, die im November 2019 abgeschlossen wurden, führten im Dezember 2019 zu einem Monatsdurchschnitt von 96,3 % in derPJM-Leistungsbewertung mit einem Tagesrekord von 97,2%.

Die durch den Feldbetrieb der GridBank nachgewiesenen Verbesserungen werden in der kommenden, zweiten Generation der anorganischen Batterietechnologie von Innolith eingesetzt.

„Die Hagerstown GridBank basiert auf einer ersten Generation unserer Technologie, hat es uns aber ermöglicht, einige absolut wichtige Innovationen zu erproben“, erklärt Borck.  „Diese Neuerungen werden nun in unsere zweite Generation der anorganischen Batterietechnologie einfließen, wo wir einen Quantensprung in der Energiedichte erleben werden, während die klaren Vorteile in der Zyklenfestigkeit und der Nichtbrennbarkeit erhalten bleiben.